Durch den Speicheltest kann Ihr individuelle Kariesrisiko festgestellt werden, noch bevor Zahnschäden entstehen. Bei diesem Diagnoseverfahren werden durch bakteriologische Analysen des Speichels die kariesverursachenden Streptococcus mutans Bakterien sowie die Lactobazillen im Speichel bestimmt. Der für die Analyse benötigte Speichel wird mit einem speziellem Teststreifen entnommen und auf einen Nährboden gebracht. In einem Brutschrank vermehren sich dann die Bakterien und Bazillen. Anschließend wird bei der Analyse die Konzentration abgelesen. 261856 4539Eine große Anzahl von Lactobazillen kann Aufschluß über den Verzehr von Kohlehydraten (Zucker)Schokolade und von unsauberen Zonen (überstehende Füllungsränder) im Mund geben. Mit der Anzahl der Streptococcus mutans Bakterien wird das Kariesrisiko bestimmt. Weiterhin wird beim Speicheltest die Pufferkapazität sowie die Speichelflußrate ermittelt. Der Speicheltest ist ein Glied in der Kette der erfolgreichen Kariesreduzierung. Um dieses Ziel zu erreichen bedarf es der Beratung durch den Zahnarzt und einer Individualprophylaxe zur Vorbeugung von Zahnerkrankungen.