Auch in der Zahnheilkunde gibt es vielfältige Beschwerden und Schmerzzustände, die sich mit begleitender Unterstützung durch Akupunktur lindern oder gar heilen lassen.
Konzept der Akupunktur

  1. dem Einstechen der Nadel in die Akupunkturpunkte und
  2. dem Erwärmen (Moxibustion) der Punkte.

Die meisten der über 700 Akupunkturpunkte sind entlang der Meridiane angeordnet. Es gibt zwölf Hauptmeridiane, die jeweils spiegelverkehrt auf beiden Körperseiten paarig angelegt sind, 8 Extrameridiane und eine Reihe von so genannten Extrapunkten. Nach Meinung der Anhänger der Traditionellen Chinesischen Medizin wird durch das Einstechen der Nadeln der Fluss des Qi beeinflusstFür die zahnärztliche Tätigkeit ist die Ohrakupunktur von besonderer Bedeutung, weil Zahnärzte sich laut Zahnheilkundegesetz auf eine Behandlung im Zahn-, Mund- und Kieferbereich beschränken müssen und es in den wenigsten Zahnarztpraxen geeignete Räumlichkeiten für eine Ganzkörperakupunktur gibt.

Anwendung der Akupunktur in der Zahnheilkunde:

  • Amalgamsanierung
  • Empfindliche Zähne
  • Geschmacksstörungen
  • Herpes, Aphten
  • Kiefergelenks-Fehlfunktionen
  • Prothesenunverträglichkeit
  • Würgereiz
  • Zahnfleischentzündungen
  • Zahnschmerz